Grundinformationen zur neuen Betonnorm.

Die alte DIN 1045 wird "europäisiert". Gewohnte Bezeichnungen wie "B 25" werden zukünftig entfallen. Stattdessen beginnen die Festigkeitsklassen für Normal- und Schwerbeton mit einem "C". Diese Abkürzung steht für "concrete", die englische Übersetzung für "Beton". Diesem folgen getrennt durch einen Querstrich zwei Zahlen (z.B. C 30/37). Die erste Zahl steht für die in anderen Ländern übliche Zylinderfestigkeit, die hintere für die in Deutschland praktizierte Würfelfestigkeit.

Im Vordergrund der neuen DIN EN 206-1/DIN EN 1045-2 steht die Dauerhaftigkeit von Beton und Stahlbeton, die von 30 Jahre auf 50 Jahre angehoben wurde. Ferner besitzt die neue Norm klare Unterteilungen in "Beton nach Eigenschaften" und "Beton nach Zusammensetzung" sowie die Festlegung in Expositionsklassen.

Angesichts der Norm-Änderungen ist es vielleicht beruhigend zu wissen, dass sich am Baustoff selbst wenig ändert. Beton bleibt Beton.


Wir liefern ab April 2003 alle Betonsorten nach neuer Norm.
Auf ausdrücklichen Wunsch werden wir Ihnen natürlich auch weiterhin Beton nach der alten Norm liefern. Sie sollten sich aber im Klaren darüber sein, dass Sie sich in Anwendung der neuen Norm sich mit der Zeit bewegen und somit auf dem neuesten Stand der Technik befinden.

Neue Zuschlagsstoffnorm ab 01. Juni 2004

Seit 01. Juni 2004 produzieren und überwachen wir sämtliche Betonzuschläge nach neuer DIN EN 12620 und sind damit berechtigt das Gütezeichen CЄ zu führen.
Zudem unterziehen wir uns der freiwilligen Produktkontrolle des Materialprüfamtes der Technischen Universität München.